OSMDE029 OSM Talk: User Bigbug21 und die Eisenbahn

Gleise beim Frankfurter Hauptbahnhof

Gleise beim Frankfurter Hauptbahnhof; Ausschnitt eines Fotos von Arne Hückelheim, CC-BY-SA 3.0 Unported

Weichen, Gleise, Hektometertafeln – solche Daten kann der aufmerksame Mapper in der OpenStreetMap-Datenbank finden. In dieser Spezialausgabe unseres Podcasts sprechen wir mit dem Mapper Peter Reinhart (User Bigbug21) über seinen Werdegang und sein Spezialgebiet, das Erfassen von Eisenbahninfrastruktur. Wir erfahren, warum genau solche Informationen in der frei zugänglichen OpenStreetMap-Datenbank wichtig sind, wie sie erfasst werden können, und wie sie über die OpenRailwayMap visualisiert werden.

Außerdem sprechen wir darüber, warum Infrastrukturdaten das Potential haben, in Zukunft Sprengkraft zu entfalten: Durch freie und für jedermann zugängliche Informationen könnten bei zukünftigen großen Bauvorhaben die unheilvolle Gemengelage aus politischen Interessen und fehlenden öffentlichen Informationen durchbrochen werden. Was wäre, wenn bei großen, von der öffentlichen Hand finanzierten Infrastrukturprojekten plötzlich mit Sachargumenten argumentiert werden könnte und müsste?

Shownotes:

Music by Dan-O at DanoSongs.com
http://danosongs.com/danosongs.com-license.pdf
(Title: Remember how it started)

avatar Stephan Team
avatar Bigbug21 Team

Stephan

Stephan ist seit 2008 Mapper und in der Region Dresden unterwegs. Neben gelegentlichen Vorträgen und dem Dresdner OSM-Stammtisch beschäftigen ihn verschiedene Themen beim deutschsprachigen OSM-Podcast RadioOSM, wo er das Format OSM Talk mitproduziert. Er ist Mitglied im Wochennotiz-Team auf blog.openstreetmap.de.


  1. ubahnverleih

    Hallo Peter, Hallo Stephan,
    ich danke euch einfach noch mal für diese Folge. Ist eine wahnsinnig gute Ausgabe geworden, die Anscheinend auch sehr zeitaufwendig vorbereitet wurde. Ich freue mich auch schon auf die nächste OSM-Talk Ausgabe – ich finde das Format ist genau das was Podcasting ausmacht.

  2. msdess

    Hallo Peter, hallo Stephan,

    gleich vorweg: ein sehr schönes Format, diese Einzelinterviews, ich bin begeistert!
    Ich könnte mir auch Interviews mti 2 Gästen gut vorstellen, hauptsache eine themenbezogene Diskussion.

    Peter, vielen Dank vor allem für deinen Einblick in Großprojekte wie S21 und deine Behörden- bzw. Bahnerfahrungen.

    Verlinkt doch neben der Hauptwiki-Seite für das Bahn-Mapping auch noch eure neue Mailingliste von der Startseite der openrailwaymap aus.

  3. rurseekatze

    Als Rheinländer muss ich anmerken, dass Neuss nicht im Ruhrgebiet liegt… 😉

    Ansonsten: Sehr gut gemacht! Besser hätte ich das Thema Bahnmapping und die OpenRailwayMap wohl auch nicht darstellen können. Der Podcast ist eine schöne Werbung für unser Projekt und hat hoffentlich ein paar Mapper für das Bahnmapping begeistern können.

    Der Themenkomplex Bahn ist so umfangreich, dass man dazu bestimmt noch weitere Folgen produzieren könnte, in denen man dann tiefer in die Bahnmaterie einsteigt. Wahrscheinlich könnte man nur über Bahnsignale und deren Abbildung in OSM eine ganze Folge machen…

    Noch etwas zum Podcast-Format: Mir persönlich gefallen die Einzelinterviews fast besser als die Folgen mit verschiedenen Themen. Die Folgen mit verschiedenen Themen sind für meinen Geschmack eher eine Art gesprochene Wochennotiz – alle neuen Entwicklungen werden angesprochen, aber nicht besonders umfangreich behandelt. Viele Themen rund um OSM sind aber so komplex, dass man sie gar nicht inhaltlich komprimieren kann – und dafür bieten sich die Einzelinterviews doch wunderbar an!

    • Hallo Alexander,

      es freut mich, dass Dir die Episode gefallen hat! 🙂 Ich stimme Dir völlig zu, dass der Themenkomplex Bahn recht umfangreich ist. Wir konnten da vieles in dieser Episode nur anschneiden und nicht vertieft behandeln. Da ist noch einiges an Potential, das man ausschöpfen könnte. So habe ich mir im Vorfeld den Kopf darüber zerbrochen, wie und mit welchen Strategien man im Podcast – also insbesondere ohne visuelle Informationen (!) – sinnvoll über das Mappen von Bahnsignalen sprechen kann, ohne den Hörer abzuhängen. Wenn Du da Ideen hast, wäre ich sehr an daran interessiert! Lass es mich wissen (am besten per PM). Mit Peter (Bigbug21) hatte ich bereits einmal diskutiert, inwiefern Du nicht auch etwas über Eisenbahninfrastruktur erzählen könntest und möchtest… 😉 Falls ja, schreib mich am besten ebenfalls per PM an.

      Was die verschiedenen Formate anbelangt (RadioOSM und OSMTalk): Ich denke, dass die beiden einfach unterschiedliche Bedürfnisse abdecken. Ich höre immer wieder gerne RadioOSM und finde es klasse, über verschiedene OSM-Themen auf dem Laufenden gehalten zu werden. Auch die Häufigkeit, mit der neue Episoden veröffentlicht werden, ist beachtlich. Sehr gut gefallen mir auch die Live-Diskussionen mit Mappern aus der ganzen Bundesrepublik oder auch das in der letzten Folge geschehene Live-Telefoninterview. Nicht nur inhaltlich sondern auch technisch eine tolle Leistung! Hut ab vor Marc, Andi, Michael und Peter! 🙂

      Viele Grüße,
      Stephan

  4. schmarn

    Moin,
    tolles Format, fühlt sich wie ein CRE an. Bitte mehr davon. Bin beeindruckt wie gut vorbereitet Stephan war.

    Grüße
    André

  5. Hi !

    ich kann mich nur André anschließen – ein klasse Podcast der Lust auf mehr macht. Habe schon 6 Bahnübergänge mit Stationierungen ergänzt.

    Gruß Jan 🙂

  6. hi !

    ich noch einmal – zwei kurze Fragen, da ich Dich wohl über das Wiki nicht erreichen kann.

    Im JOSM-Present finde ich keine Tag für die Oberleitungsmasten (1 Gleis und für mehrgleisige Überspannungen) – gibt es da welche ?

    Ich bastel immer gerne an einer Smarty-Webseite die allerdings derzeit nur POI anzeigt. Aber für die meisten Dinge ist das ausreichend.

    Wäre das hilfreich – derzeit habe ich in einer Allerlei-Konfiguration nur milestone, buffer_stop, switch und level_crossing. Das läßt sich aber auch schnell umkonfigurieren. Allerdings ist noch einiges an der GUI nicht ganz toll.

    Kannst mich auch gerne direkt über den User:Lübeck anmailen.

    Gruß Jan 🙂

    • bigbug21

      Hallo Jan,

      also ganz ehrlich: Es freut mich, dass dich die OpenRailwayMap-Sucht gepackt hat. 😉 Ich melde mich in Kürze bei dir.

      Viele Grüße
      Peter

  7. Martin

    Toller Podcast, herzlichen Dank. Nur eine kleine Anmerkung: an einer Stelle wird als gutes Bahnhofsmapping beschrieben, dass der Bahnhof (ähnlich den places) durch einen Node abgebildet werden sollte. Wie bei den Places haben areas aber deutliche Vorteile (z.B. dass die Ausdehnung des Bahnhofs klar wird, und welche Teile demzufolge dazugehören), d.h. m.E. ist für railway=station ein area-Objekt welches den gesamten Bahnhof umschließt die beste Abbildung.

    • bigbug21

      Hallo Martin,

      das stimmt, ich habe in dem Gespräch davon gesprochen, wie es für die OpenRailwayMap am besten ist. Im Moment kann die ORM mit flächig gemappten Stations noch nicht umgehen. Auch für Anwendungen der Verkehrsplanung ist ein Node im Zentrum der Station oft günstiger als eine Fläche.

      Es ist geplant, später einmal die Ausdehnung der Betriebsstellen Bahnhof, die meist durch die Einfahrsignale abgegrenzt wird, als area zu taggen. Bis dahin ist es, wie auch im Hinblick auf das Taggingschema, jedoch noch ein weiter Weg.

      Viele Grüße aus Dresden
      Peter

    • Andi

      Es schadet ja auch nicht einfach beides zu machen. Also Fläche und Node, oder seht ihr das anders?

      • rurseekatze

        Bereits jetzt ist im Taggingschema vorgesehen, sowohl einen Node mit railway=station zu setzen als auch zusätzlich eine Fläche mit railway=landuse einzuzeichnen, die dann beide mit einer Relation zu einer Betriebsstelle zusammengefasst werden.

        Der Hintergrund für dieses Tagging ist folgender: Würde man nur eine Fläche einzeichnen, die die genauen Bahnhofsgrenzen abbildet, dann würde die Beschriftung meist an einer ziemlich unpassenden Stelle liegen. Würde man nur einen Node eintragen, dann könnte man eben die Grenzen des Bahnhofs nicht ermitteln. Also ungefähr vergleichbar mit dem Erfassen von Städten mit einem Node für die Beschriftung in der Mitte und einer Relation für die genaue Grenze.

        Für die Zukunft ist geplant, dass mit Hilfe der Fläche, die den Bahnhof umschließt, etwa alle zu einem Bahnhof gehörigen Signale ermittelt werden können.

  8. Daniel

    Toller Podcast!
    Sehr angenehm zu Hören – und hat Lust gemacht!
    Mehr davon: Mehr OSM-Talk und mehr Eisenbahn-Themen!

  9. Sehr schöner und interessanter Podcast. Was für mich verzichtbar wäre, sind die Musik, die zusammengeschnittenen Höhepunkte und die Erklärungen. Sprich: Das Interview pur wäre mich noch lieber.

  10. RailAir

    Beim Ixquicken bin ich auf der Suche nach ganz anderen Themen auf diesen Podcast gestoßen, weil mich “Rail … ” einfach elektrisiert hat. Also mal kurz reingehört und heute bis zum Ende fasziniert dabei geblieben. Wohltuend das gesamte Interview und das von “Laien”, von denen sich die “Profis”, oder auch als Journalisten bezeichnet, viel abhören könnten. Aber die beobachten oft nicht die Welt sondern die anderen “Profis” um dann schnell ihren Remix auszuspeien. Mal sehen ob mich das OSM- Fieber auch erfasst. Ich werde mal die Anleitungen studieren und nach einer Lücke suchen, die ich füllen könnte. Leider (oder glücklicherweise) ist Dresden schon so gut erfasst. Übrigens fand ich die Ausführungen von Peter zur Informationsfreiheit als den wesentlichsten Punkt, auch wenn es mit OSM auf den ersten Blick wenig zu tun haben mag. Danke und und nun warte ich auf den Virus.
    Gruß, Bernd

    • bigbug21

      Hallo Bernd,

      wir können uns gerne mal auf einen kleinen Vor-Ort-Workshop treffen. Um diese Eisenbahnkarte voranzubringen bin ich bereit, fast alles zu tun. 😉

      Viele Grüße aus der SLUB Dresden
      Peter

  11. poppei82

    Hallo!

    Auch von mir einen großen Lob für diese gelungene Sendung! Ich fahre dan landesweitem Semesterticket wie blöd Bus und Bahn. Werde also gerne verstärkt auf Signale usw achten.

    Und Stephan, wenn du jemals Journalist werden willst, brauchst du der Bewerbung nur dieses Interview beilegen und du bekommst jede Stelle!

    Grüße

    • bigbug21

      Hallo poppei82,

      es freut mich, dass die Sendung gefallen hat. Für einen einfachen Einstieg ins Bahnmapping eignet sich die Erfassung von Hektometertafeln, wie sie an vielen Bahnstrecken im Abstand von 200 Metern stehen. Mittels Extrapolation und bing kann man ohne viel Vorwissen schnell diese wichtigen Orientierungsmarken anlegen.

      Das Tutorial liefert unter [1] dazu einen weiterführenden Einstieg.

      Viele Grüße aus der SLUB Dresden
      Peter

      [1] http://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:OpenRailwayMap/Tutorial#Strecken_bema.C3.9Fen

  12. Andreas

    Hallo zusammen,

    auch ich habe mich sehr gefreut, dass wieder eine OSM-Talk Episode entstanden ist. Und die Qualität, die Inforamtionsdichte und der Spaßfaktor ist wieder mal grandios! Vielen, vielen Dank an SB79 und bigbug21 für diese Folge.
    P.S.: SB79 hat gut dran getan im Vorspann der Folge darauf hinzuweisen, dass es sich lohnt diese Folge zu hören, auch wenn man sich nun nicht sogleich als Eisenbahnfan empfindet. Auch ich dachte zuerst: “Naja. Kann ich ja auch morgen noch hören…” Und nun sitze ich elektrisiert vor meinem MP3-Player und werde meine Familie ab sofort wohl auch auf Bahnfahrten zum angenervten Augenrollen bewegen können… 🙂
    Der kurze Abstecher zum Thema OpenData bei Behörden fand ich auch sehr aufschlussreich. Da scheint es wohl noch viel zu tun zu geben.

    Grüße,
    Andreas

  13. Peter

    Hi

    zum Thema disused kam mit spontan in den Sinn, aus
    railway=monorail

    ein
    railway=disused
    disused=monorail

    zu machen. Auf http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Disused wird aber ein anderes Schema vorgeschlagen:

    disused:railway=monorail

    Man kann das z.B. mit der osm2pgsql-Option –hstore-column “disused:” in die Datenbank importieren.

    Lg, Peter

  14. bichlepa

    Sehr schöne Ausgabe auf hohem Niveau und dennoch für OSM-Anfänger interessant. Bitte mehr davon!

  15. Matthias

    Hallo ihr,

    die Ausgabe fand ich auch extrem gut 🙂 Wie es der Zufall gestern wollte, habe ich die auf dem Dresdner HBF angefangen zu hören und war auch nicht sicher, ob die nicht vielleicht etwas “zu speziell” für mich als Casual Mapper ist.

    Aber Pustekuchen! Spannend und interessant, vielen vielen Dank an euch beide und bitte weiter so mit dem Format! Das ist wirklich schon sehr professionell gemacht, mir fallen daher auch keine Verbesserungen ein. Der Sound ist 1A, der Aufbau und die Fragen superb! Gerade auch das anteasern am Anfang fand ich sehr gelungen 🙂

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.